Aug 17, 2014
Breaking News: Sed ut perspiciatis, unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium

Monat: März 2016

E-Learning & Diversity

00HR, LearningTags: , , März, 16
Share if you like:

Das Lernen ist ein höchst individueller Prozess des Menschen. Egal ob soziale und kulturelle Herkunft, Geschlecht oder Alter, Religionszugehörigkeit oder körperliche und geistige Fähigkeiten: Diese Faktoren sind Beweis dafür, wie unterschiedlich Aneignungsprozesse ablaufen. Gerade deshalb bedarf es vielfältiger Lernangebote und -methoden, die den individuellen Lernprozess unterstützen. Diversity ist und bleibt demnach ein wichtiges Thema im L&D-Bereich.

Um ein solches diversitysensibles Lernangebot zu erstellen, ist auf Seiten der Verantwortlichen eine gewisse Sensibilität den „Anderen“ gegenüber notwendig. Voraussetzung sind eine Bewusstwerdung der unterschiedlichen Rahmenbedingungen, sowie der Transfer in das künftige Lernangebot. Zudem braucht es Flexibilität, Kreativität und Vielfalt bei den zur Verfügung gestellten Lernmaterialien, bei der Gestaltung der Lernumgebung, Aufgabenstellungen oder Kommunikationsarten. Zu guter Letzt sollten vielfältige Lernwege zur Wissensaneignung durch das Lernangebot ermöglicht werden. More info

Betriebliche Weiterbildung gegen Vergessen

00Gamifizierung, LearningTags: , , März, 16
Share if you like:

Diese Erfahrung haben sicherlich die meisten von uns gemacht: Vor der Klassenarbeit wurde fleißig gelernt und bereits drei Tage später hatte man alles wieder vergessen. Auch wenn die Themen der betrieblichen Weiterbildung oft mehr praktischen Anwendungsbezug aufweisen als schulische Inhalte, erinnern wir uns mit der Zeit immer schlechter an das Gelernte.
Dieses Phänomen wurde schon im 19. Jahrhundert vom Psychologen Hermann Ebbinghaus wissenschaftlich untersucht und in der sogenannten „Vergessenskurve“ dargestellt:

Vergessenskurve_HQ_Weblog

More info

Die ersten Schritte des Webdesign

00Featured news, InteraktivTags: , , März, 16
Share if you like:

Seit den 90er-Jahren hat sich das Webdesign rasant weiterentwickelt. Der Berliner Designer Fabian Burghard nimmt uns mit seiner „Evolution of Webdesign“ mit zu einer kleinen Zeitreise zu den Anfängen des Webdesigns.

evolution_webdesign_märz

Über einen Schieberegler kann man sich durch die Zeitspanne von 1991 bis 2015 navigieren. Man erkennt hierbei schon die früheren Trends, die auch recht schnell wieder verschwunden sind. Ein schönes und anschauliches Beispiel für 24 Jahre Webentwicklung. More info

Website-Relaunch bei HQ

00Events, Latest newsTags: , März, 16
Share if you like:

In Zeiten digitaler Transformation steht auch bei HQ eine Veränderung an: ein zeitgemäßer Web-Auftritt! Wir haben unsere Homepage technisch, inhaltlich und gestalterisch optimiert und präsentieren uns ab jetzt im frischen Design.

Alt trifft Neu
Mit dem Website-Relaunch haben wir uns zur Aufgabe gemacht, eine Brücke zwischen bisherigem und neuem Design zu schlagen. Nach vielen Jahren mit unserem traditionellen HQ-Logo als Wiedererkennungszeichen soll trotz Transformation kein Bruch stattfinden. Im Gegenteil: Gewollt und gelungen ist ein fließender Übergang. Klassische Elemente finden sich aufgrund dessen im neuen Corporate Design wieder.

apple-icon-144x144

Wir setzen hierbei auf prägnante und einfache Formen. Geometrische Grundformen wie Rechteck, Kreis und Dreieck lösen kunstvolle Schnörkel ab. Die Farbe Orange (Energie und Frische) dominiert weiterhin – gepaart mit Anthrazit (Funktionalität und Sachlichkeit) und gespickt mit Petrol als Akzentfarbe. More info

Spielerisches Lernen eine Selbstverständlichkeit?

00Gamifizierung, Interaktiv, Social LearningTags: , März, 16
Share if you like:

Die Zukunftsforscherin und Autorin Nora Stampfl bezeichnet die Fähigkeit, spielerisch Probleme zu lösen, als zweite Muttersprache. Dieser Muttersprache beherrschen vor allem diejenigen, die nach 1970 geboren wurden. Erkennen Sie sich hierbei wieder? Und wie stehen Sie zum spielerischen Lernen?

Fakt ist, dass die nach 1970 geborenen Generationen mit Computer und unterschiedlichen Spielekonsolen regelmäßig in Berührung kommen. Das elektronische Spielen, der spielerische Wettbewerb und das Erreichen von Highscores ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden und aus dem menschlichen Freizeitverhalten häufig nicht mehr wegzudenken.

So postuliert die Wirtschaftswoche, dass Videospiele in der Lage sind, Denkmuster und Problemlösungsstrategien ihrer Nutzer zu verändern. Autorin Nora Stampfl ist außerdem der Meinung, dass Spieler sich in einem Konkurrenzkampf befinden, in dem es stets darum geht der Erste zu sein. Darüber hinaus möchten sie ihre Strategien und Entdeckungen mit anderen im Internet teilen. Eine Eigenschaft die HQ schon lange als „Discover Social Learning“ bewirbt. More info