Aug 17, 2014
Breaking News: Sed ut perspiciatis, unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium

Kategorie: Bewegtbild

Comenius für das interaktive Onboarding der SCHOTT AG

00Bewegtbild, Education, HR, Interaktiv, IT Themen, Latest news, Learning, Mobile Learning, Onboarding Juni, 18
Share if you like:

Letzte Woche gab es bei HQ wieder einen Grund zur Freude. Wir erhielten bei der Verleihung in Berlin einen Comenius für das interaktive Onboarding der SCHOTT AG. Für alle SCHOTT Mitarbeiter weltweit entwickelten wir ein innovatives Onboarding namens „Glastechnologie“. Die digitale Webanwendung erklärt erlebbar und interaktiv die Herstellungsverfahren und Anwendungsbereiche von Glas. Die emotionalisierende Gestaltung führt zugleich dazu, dass sich die Mitarbeiter besser mit dem Unternehmen und dessen Produkte identifizieren können.

Innerhalb eines Co-Creation Prozesses zwischen SCHOTT und HQ wurden die Umsetzungsideen erarbeitet. Die Lernerfahrung sollte zu einem intuitiven, begeisternden und interaktiven Lernerlebnis gemacht werden. Dazu wurde neben einer guten Nutzerführung vor allem auf eine visuell ansprechende und emotionalisierende Umsetzung geachtet. Die komplexen Inhalte wurden in ein nachhaltiges, didaktisch hochwertiges Konzept übertragen. Das Programm wurde multimedial mit Videos, Audios, Animationen und Fotos unterstützt. Die technische Grundlage ist HTML5 und CSS. Die Software wurde im responsive Design produziert und steht damit allen Mitarbeitern auf Desktop und Mobilgeräten, somit auch in den Produktionsbereichen, zur Verfügung.

Lesen Sie mehr dazu in unserer Case Study.

Comenius für das interaktive Onboarding der SCHOTT AGComenius
 

 

 

R+V trifft HQ und beide starten eine MARS Mission…

00Bewegtbild, Change Prozesse, Learning, Mobile Learning Mai, 18
Share if you like:

 

„Stellen Sie sich manchmal vor…“ mit diesen Worten beginnt der erste von zwei Filmen über die Einführung eines neuen MaklerAbRechnungsSystems(MARS) bei R+V Allgemeine Versicherungen. Was passiert ist, bis diese Zeilen geschrieben, freigegeben, eingesprochen und eingespielt waren, erfahren Sie hier…

 

R+V zündet mit HQ die MARS Rakete, um die Einführung des neuen MaklerAbRechnungsSystems (MARS) zu unterstützen. Mit an Bord: zwei Kurzfilme, die zum einen die Vorteile (Imagefilm), zum anderen die Prozesse des neuen Systems vermitteln (Erklärfilm). Doch lassen Sie uns von vorne beginnen.

 

Der Kick-Off

R+V und HQ treffen sich in Wiesbaden zum Kick-Off im Besprechungsraum „Zukunft“ der R+V Akademie. Das Ziel: Übergabe aller relevanten Informationen für das Erleben und Verstehen eines neuen Maklerabrechnungssytems in der Abteilung Firmenkunden Agenturinkasso. Was auf den ersten Blick trocken und abstrakt klingt, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als die Einführung eines modernen, teilautomatisierten Systems, das die Komplexität der Prozessabläufe durch die Digitalisierung von Arbeitsschritten vereinfacht und die Kommunikation durch automatisch erstellte Reportings verbessert. So wird die tägliche Arbeit von vielen R+V – MitarbeiterInnen effizienter und es bleibt mehr Zeit für die individuellen Bedürfnisse der Kunden. Um die Einführung zu unterstützen, wird HQ beauftragt, zwei Filme zu erstellen. Beim ersten Film liegt der Schwerpunkt auf den Vorteilen des neuen Systems. Beim zweiten Film stehen die neuen Prozesse im Fokus der Aufmerksamkeit. Der Filmstil zeigt halbseitige Realbilder und -videos aus Stockfoto-Datenbanken ergänzt mit eigens entwickelten Illustrationen, Grafiken und Animationen. Alle relevanten und angrenzenden Bereiche zum Thema fragt HQ ab und generiert so einen Briefing-Wäschekorb an Informationen. Dieser bildet die Grundlage für das Konzept und dient als Fundament für das Drehbuch.

R+V_Mars

Abb. Der Start des Films

 

Die Konzeptionsphase

Beim Projekt MARS besteht die Konzeptionsphase aus der Erstellung eines Konzepts, eines Drehbuchs, des Character-Designs und eines Mood-Films. Dabei besitzt die enge Abstimmung untereinander oberste Priorität. Entstanden ist aus der Vorgabe des Projektnamens eine MARS Mission, die konzeptionell weiter ausgearbeitet wurde. Die Herausforderung beim Character Design war, den Stil von bereits bestehenden Filmen der R+V zu adaptieren und weitere Protagonisten zu ergänzen.

R+V_Illustration_ 1

Abb. Die Protagonisten von links nach rechts: Franka (Fachabteilung), Ina (Inkasso), Sven (Spediteur), Mark (Makler) und Marcel (Maklervertrieb)

Auch Übergänge und Einblendungen werden in dieser Phase durch einen Mood-Film, der nur einen kurzen Abschnitt des Drehbuchs umfasst, abgestimmt. Am Ende der Konzeptionsphase steht ein abgenommenes Drehbuch, angereichert mit Scribbles und/oder Bildern.

 

Die Produktionsphase

In der Produktionsphase wird das zuvor abgestimmte Konzept zum Leben erweckt. Es werden Grafiken erstellt, Animationen entwickelt, finale (Bewegt)Bilder & Musik eingekauft und der Sprechtext im Tonstudio eingesprochen. Anschließend fügt HQ alle Bausteine zusammen und erstellt die Filme. Im konkreten Fall heißt das, dass die im Drehbuch skizzierten Szenen zunächst auf BETA-Niveau produziert wurden. Nach erfolgreicher Freigabe bekommt der Film mit der MASTER Version den letzten Schliff. So werden zum Beispiel alle Fotos & Videos aus Stockfoto-Datenbanken erst an dieser Stelle eingekauft, um bis zuletzt volle Flexibilität bei der Auswahl der Medien zu gewährleisten. Da ein Film bereits zu einem festen Termin fertig sein musste, wurde dessen Produktion vorgezogen und anschließend der zweite Film produziert.

 

Fazit

Entstanden ist ein Imagefilm mit emotional sehr ansprechenden Bilderwelten und passender Sounduntermalung. Der Erklärfilm fokussiert sich auf die Prozesse und stellt die Abläufe zwischen den Schnittstellen dar, die durch jeweils einen Protagonisten repräsentiert werden.

R+V_Illustration_2

Abb. Der Prozess in der Übersicht

Die ZuschauerInnen identifizieren sich mit dem entsprechenden Protagonisten und erkennen so ihre neue Rolle. Durch diese Art des Storytellings wird die Zielgruppe beim Verstehen und Erleben der neuen Aufgaben unterstützt. Die Rückmeldungen der Zielgruppe bestätigen den gewählten Ansatz. So sagt Dieter Reinig, Abteilungsleiter Firmenkundeninkasso: „Die Mitarbeiter im Maklerinkasso hatten beim Sehen der Filme Gänsehaut und waren voller Stolz in der Abteilung zu arbeiten“.

Neuer Teaser von HQ zur Case Study „Learning Snacks für Allianz Global Investors“ online!

10Bewegtbild, Interaktiv, Learning, Mobile Learning, Vertrieb April, 18
Share if you like:

Lernen im Vertrieb – Kennen Sie schon unsere Case Study zum erfolgreichen Projekt  „Learning Snacks für Allianz Global Investors“? Es handelt sich um eine kommunikative Lernkampagne für Makler, die es ermöglicht, häppchenweise, gut verdauliche Lernsnacks zu sich zu nehmen und sich nach und nach Wissen zu einem Produkt anzueignen. Einfaches, schnelles, interaktives Lernen gepackt in ein frisches und gesundes Design.

Sie finden nun auch unseren Teaser zur Case Study, der Ihnen einen schnellen inhaltlichen, visuellen und technischen Eindruck des Projekts vermittelt. Hier können Sie sich den Teaser direkt anschauen.

hq_Teaser_AGI_Lernsnacks_Vertrieb

 

HQ entwickelt Learning-Snacks für die Allianz Global Investors: Neue Case Study online!

20Bewegtbild, Change Prozesse, Consultung, Education, Interaktiv, Learning, Mobile Learning, Vertrieb November, 17
Share if you like:

In ausgewählten Europäischen Ländern soll der Absatz von fondsgebundenen Versicherungen anstelle von klassischen Lebensversicherungen verstärkt werden. Das Ziel von Allianz Global Investors ist eine unterstützende Lernkommunikation für die Vertriebskanäle – in diesem Fall für die unabhängigen Makler in einer Länderorganisation, die die Allianz Global Investors zum Verkauf dieser Produkte befähigen will. Das Pilotprojekt wird in Belgien durchgeführt.

Basierend auf Prinzipien des gehirngerechten Lernens entwickelt HQ ein individuelles und frisches Lern- und Kommunikationskonzept in Form von Learning- Snacks, welches dem unabhängigen Makler ermöglicht, häppchenweise einfach und schnell zu lernen. Ebenfalls übernimmt HQ die technische Umsetzung der neuen Lernwelt. Visuelle Erkennungsmerkmale stellen leichte und gesunde Snacks dar, die Lust auf mehr machen. So macht Lernen Freude: interaktiv, erlebbar und verständlich! Der Erfolg zeigte sich schnell – Allianz Global Investors konnte in sehr kurzer Zeit einen signifikant erhöhten Absatz von fondsgebundenen Versicherungen in Belgien feststellen. Aufgrund des Erfolges sind weitere Lern-Snacks in Arbeit.

Zur Case Study gelangen Sie hier.

HQ entwickelt Learning-Snacks

HQ Learning-Snacks Allianz Global Investors

 

Credit Suisse Global Education Initiative

20Bewegtbild, Education Mai, 17
Share if you like:

The Credit Suisse Global Education Initiative is supporting selected international development organizations to improve the education opportunities for thousands of school-age children and young people worldwide through locally relevant programs. To support this, HQ was assigned by Credit Suisse to create an animation video that is intended to be informative and mainly emotional. With „Let’s talk about money“ the viewer is directly addressed to achieve the necessary attentiveness. The video is being launched now and will be shared via the partners of Credit Suisse (global organizations as Plan International and Aflatoun), the Credit Suisse Website as well as the Credit Suisse YouTube channel.

We are proud to be a part of the campaign.

Learntec 2017 – Treffen Sie HQ in Karlsruhe

10Bewegtbild, Vertrieb Januar, 17
Share if you like:

Learntec 2017: Auch dieses Jahr findet das Treffen von L&D und Kommunikationsexperten auf der Learntec (24.1. bis 26.1.2017 in Karlsruhe) statt und wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Lassen Sie uns wissen, wann Sie nächste Woche in Karlsruhe sind, dann verabreden wir uns gerne auf einen Gedankenaustausch mit frischen Ideen für 2017 mit Ihnen.


Wir freuen uns auf das Wiedersehen, Ihre HQ-Gruppe

Neue HQ CaseStudy online

10Bewegtbild, Vertrieb Dezember, 16
Share if you like:

Wir haben eine neue HQ CaseStudy online in unserem Portfolio: Mit einem Beispiel für einen indiviuduellen Erklärfilm wollen wir Ihnen einen Einblick in unseren Projektalltag ermöglichen.
Und sollten Sie noch keinen Kalender für 2017 haben, dann aber schnell: unser Kunde Walter Medien bietet Ihnen individuelle Kalender (übrigens auch für 2018). Um seine Kunden zu überzeugen setzt Walter Medien auf einen Erklärfilm made by HQ: individuell, persönlich, flexibel. So wie die Kalender von Walter Medien auch.

Die CaseStudy dazu finden Sie hier und das Ergebnis können Sie sich direkt hier ansehen.

Auf ein erfolgreiches Kalenderjahr 2017!

Illustrationen in Erklärvideos

00BewegtbildTags: , , , Juni, 16
Share if you like:

(hr) Was macht Erklärfilme so erfolgreich?
Ein entscheidender Faktor ist der Ansatz des Storytellings und damit verbunden Charaktere, mit denen man sich identifizieren und mitfiebern kann. Aber was wäre eine gute Story ohne ansprechende oder witzige Illustrationen? Illustrationen in Erklärvideos sind ausschlaggebend für die Begeisterung der Lernenden. Umso sympathischer den Lernenden die Charaktere des Erklärfilms erscheinen, desto eher identifizieren sie sich mit ihnen und desto höher ist die Motivation.

Mit unserer Popup Stage haben wir einen Illustrationsstil etabliert, der durch seinen Charme und den Sympathiefaktor der Charaktere besticht:

Illustrationsstil_01 Illustrationsstil_02

Illustrationen in Erklärvideos 

More info

Onboarding mit Videos – einfach effektiv!

00Bewegtbild, HR, OnboardingTags: , , Mai, 16
Share if you like:

(sf) Vier Vorteile, die für Videos im Onboardingprozess sprechen:

Storytelling
Ein Video zeigt visuell und nicht nur auf der Audioebene, was es für neue Mitarbeitende bedeutet, Teil des Unternehmens bzw. des neuen Arbeitsumfeldes zu sein. Menschen lieben Geschichten und darüber lassen sich auch emotional Bindungen schaffen. Das setzt jedoch voraus, dass das Storytelling gut gemacht ist und begeistert. Eine durchdachte Strategie ist hierfür sehr entscheidend: Es ist nicht nur wichtig, dass etwas erzählt wird, sondern auch wie! Mit einem angepassten Storytelling können Unternehmen ihre neuen Mitarbeitenden besser integrieren und einarbeiten.

Engagement
Wenn Videos in der Ausbildung oder im individuellen Lernprozess eingesetzt werden, bleiben die Angestellten nicht nur wachsamer, sondern sind auch viel engagierter. Sie erinnern sich besser an die übermittelten Informationen und können diese auch jederzeit erneut abrufen.

Schneller Onboardingprozess
Ergänzend zum Engagement kann der Onboardingprozess beschleunigt werden. Besonders bei der Vermittlung von vielen Informationen ist der Videoansatz effektiver und einfacher als ein persönlicher Vortrag oder ein zur Verfügung gestelltes Handout. Videos verkürzen deutlich die Einarbeitungszeit und entlasten somit auch die Arbeitgeber.

Kosteneffizient
Der teuerste Prozess ist sicherlich die Zeit, neue Mitarbeitende zu rekrutieren und sie zu schulen, bis sie sich im Unternehmen eingearbeitet haben und auch letztendlich wohlfühlen.
More info

Touchpoints der Customer Journey erlebbar machen

00Bewegtbild, Change Prozesse, HRTags: , April, 16
Share if you like:

Viele Unternehmen setzen als Marketingstrategie das Konzept der Customer Journey um. Diese Customer Journey ist die „Reise“ eines potentiellen Kunden. Der Kunde kommt hierbei an verschiedenen Stellen (Touchpoints) mit einem Unternehmen, einer Marke oder einem konkreten Produkt in Berührung. Diese Begegnungen können sowohl online als auch offline erfolgen. Während einer Customer Journey steht die Analyse von Erwartungen und Wünschen des Kunden im Vordergrund. Ziel dieses Marketing-Konzepts ist es, den Kunden auf seiner gesamten Reise bestmöglich zu bedienen.

Da eine Customer Journey häufig nicht leicht umzusetzen ist, bedarf es hierbei der Mithilfe aller Bereiche im Unternehmen. Als Resultat dessen müssen alle Mitarbeiter das Konzept und die Ziele verinnerlichen. Das Vermitteln gelingt am besten mit Einfühlungsvermögen und aus Sichtweise der Kunden. Die Visualisierung der Merkmale, der Bedürfnisse und der Touchpoints eines potenziellen Kunden steht hierbei an erster Stelle. Mit der Hilfe von HQ wird dies in (bewegte) Bilder übersetzt, die den Mitarbeitern die Reise des Kunden veranschaulicht und erlebbar macht.

Screen_Customer_Journey_01

Screen 1: Visualisierung der Customer Journey in Form einer Infografik in einem Erklärfilm
More info